PSV gewinnt 2. Judobundesliga

19.09.2022

Salzburger-Stiere holen sich Titel!

8 Durchgänge - 7 Siege - 1. Platz!

Am Samstag, den 17. September 2022, fand in Leibnitz die Herbstrunde der 2. Bundesliga statt. Nach der Frühjahresrunde belegte der PSV Salzburg den hervorragenden 3. Platz in der Zwischentabelle und hatte somit das klare Ziel eine Medaille zu erkämpfen.

Im Gegensatz zum Vorjahr kämpft heuer Jeder gegen Jeden. Das heißt vier Runden im Frühjahr und vier Runden im Herbst (nur ein Durchgang pro Begegnung). In Summe kommen so 8 Begegnungen auf jedes Team zu. Nachdem unser Team im Frühjahr schon gegen Reichraming, Burgkirchen, Leibnitz und Dornbirn kämpfte, warteten nun die starken Teams von Bischofshofen 2, Kirchham, Judo Union Graz und Vienna Samurai auf uns.

Nach Leibnitz reiste unser Team verstärkt durch den in der Frühjahresrunde leider verletzten Alexander Kaserer und unseren langjährigen Legionär Aleksandar Kukolj aus Serbien. Letzterer reiste direkt von einem internationalen Trainingslager an und unterstütze uns, obwohl er in zwei Wochen bei der Weltmeisterschaft in Tashkent an den Start geht. Hoch motiviert und verstärkt mit zwei Topkämpfern nahmen wir das Ziel Medaille in Angriff. 

PSV Salzburg : Sanjindo Bischofshofen 2 4 : 3 Sieg

Das Salzburger Derby gegen das nach der Frühjahresrunde führende Team aus Bischofshofen ging an den PSV. Neben unseren beiden Legionären Alexander und Aleksandar zeigten dabei vor allem Andreas und Tim eine souveräne Leistung und konnten klare Siege einfahren.

Punkte für den PSV (Gewichtsklasse): 

Tiefgraber (66), Kaserer (73), Schwarzl (81), Kukolj (100)

PSV Salzburg : Judo Union Graz 4 : 3 Sieg

Mit dem unberechenbaren Team aus Graz wartete keine leichte Aufgabe auf uns. Mit Siegen von Andreas, Alexander und Tim konnten wir aber gleich drei der ersten vier Gewichtsklassen gewinnen und gingen so zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung. Unser Punktegarant Aleksandar Kukolj zeigte erneut, warum er zur absoluten Weltspitze gehört und lieferte uns den vierten Sieg zum Erfolg über die Grazer Mannschaft. 

Punkte für den PSV (Gewichtsklasse): 

Tiefgraber (66), Kaserer (73), Schwarzl (81), Kukolj (100)

PSV Salzburg : Judo Union Kirchham 6 : 1 Sieg

Gegen die Kämpfer aus Kirchham zeigte unsere Mannschaft eine überragende Leistung und konnte fast alle Kämpfe für sich entscheiden. Nach den ersten drei Gewichtsklassen und souveränen Siegen von Sebastian, Andreas und Julius gingen wir mit drei zu Null in Führung. Besonders freute uns dabei der Sieg von Sebastian der somit seinen ersten Sieg in der Bundesliga erkämpfte. Einzig der montenegrinische Legionär der Kirchhamer in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm war nicht zu schlagen, obwohl Valentin eine bärenstarke Leitung ablieferte. Durch Tim, Johannes und Aleksandar konnten wir noch drei Siege einfahren und gewannen somit deutlich mit 6:1.

Punkte für den PSV (Gewichtsklasse): 

Salfinger (60), Tiefgraber (66), Kaserer (73), Schwarzl (90), Spilka (100), Kukolj (+100)

PSV Salzburg : Vienna Samurai 5 : 2 Sieg

In der letzten Begegnung wartete mit Samurai eines der stärksten Teams auf uns. Doch damit nicht genug bescherten die Ergebnisse der vorangegangenen Kämpfe ebenso noch eine hochdramatische Tabellensituation. Plötzlich waren wir in der Situation, um den Titel zu kämpfen und wussten, dass wir mit einem hohen Sieg aufgrund der Einzelsiege auf Platz zwei beziehungsweise sogar noch auf den ersten Platz vorrutschen konnten. Nach langen Überlegungen entschieden wir uns für eine riskantere Aufstellung und ließen einzelne Kämpfer in einer höheren Gewichtsklasse kämpfen.

Nachdem Andreas und Alexander bis 66 beziehungsweise 73 Kilogramm Punkte für den PSV erkämpften sowie die beiden Legionäre der Vienna Samurais bis 60 beziehungsweise 81 Kilogramm stand es nach vier Kämpfen 2:2. Tim und Aleksandar zeigten erneut eine spitzen Leistung und erkämpften uns somit die 4:2 Führung. Den letzten Kampf bestritt Johannes (+100, 2 Gewichtsklassen höher) und kämpfte beherzt über 2 Minuten mit vollem Einsatz, ehe sein Gegner verletzungsbedingt aufgeben musste.

Das Risiko wurde somit belohnt und wir konnten mit 5:2 gewinnen.  

Punkte für den PSV (Gewichtsklasse): 

Tiefgraber (66), Kaserer (73), Schwarzl (90), Kukolj (100), Spilka (+100)

Unsere Mannschaft darf sich somit verdient 

„Meister der Zweiten Judo Bundesliga 2022“ nennen.

Ich bin begeistert von der Leistung unserer Mannschaft und kann jedem einzelnen Kämpfer nur ganz herzlich gratulieren. Besonders auch unseren beiden Trainern Andreas und Julius, deren Arbeit nun ebenso mit diesem Titel gekrönt wurde. Besonders gefreut hat mich auch die Leistung als Team, wenn man betrachtet, wie viele verschiedene Kämpfer ihren Anteil dazu beigetragen haben. Ich bin stolz und glaube, dass dies besonders den jüngeren Athlet*innen als Vorbild und Motivation dienen kann. 

(Obmann Ronny Tiefgraber)

game-porn.orgextrem-fisting.orgshithd.compornjav.org
shithd.com
bdsm-slave.org
pornjav.org
bdsmplatform.com