Neuer ASVÖ Präsident

22.09.2020

Christian Purrer folgt Siegfried Robatscher als neuer Präsident des ASVÖ

DI Christian Purrer wurde in der Generalversammlung des Allgemeinen Sportverbandes Österreichs (ASVÖ) am 19.9.2020 in Wien einstimmig zum neuen Präsidenten von Österreichs größtem Sport-Dachverband gewählt. Purrer war bisher Vizepräsident und Finanzreferent in der Bundesorganisation des ASVÖ und ist seit 17 Jahren Präsident des ASVÖ Steiermark. Er übernimmt das Amt von Siegfried Robatscher, der seit 2005 an der Spitze des ASVÖ gestanden ist.

In seiner Antrittsrede legte Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark, seine Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit als ASVÖ-Präsident fest: Der gebürtige Steirer möchte in den nächsten Jahren die Bewegungszeiten der Menschen erhöhen, das Ehrenamt sichern, soziale Aspekte in den Vereinen verstärken und deren Strukturen optimieren, den Frauenanteil bei den Mitgliedern steigern und vor allem auch die Nachhaltigkeitspotentiale in den ASVÖ-Sportstätten nutzen. Wichtige übergeordnete Themen wie die Valorisierung der Bundesportfördermittel oder die Verbesserung der Bewegungskultur stehen ebenfalls auf der Agenda. Christian Purrer dankte in seiner Rede bei der Generalversammlung dem langjährigen Präsidenten Siegfried Robatscher sowie dem gesamten Präsidium dafür, dass er einen intakten, aktiven und stabilen Dachverband als Präsident übernehmen darf.

Die 15-jährige Amtszeit des scheidenden Präsidenten Siegfried Robatscher ist für den ASVÖ eine Erfolgsgeschichte. Die Anzahl der Mitgliedsvereine beläuft sich auf einen Höchststand von 5.450 Vereinen in 120 Sportarten. Mit Hartnäckigkeit und Verhandlungsgeschick konnte Robatscher die finanzielle Basis für die Verbandsarbeit erheblich stärken. Gleichzeitig wurde in seiner Ära das Ausbildungswesen im Breiten- und Gesundheitssport stark ausgebaut und die Vereinsentwicklung in den Fokus gerückt. Er übergibt einen - mehr denn je  -unabhängigen und überparteilichen Verband, der mit schlanken Strukturen höchst effizient arbeitet. Robatschers Verdienste wurden bei der Generalversammlung mit der Verleihung der Ehrenpräsidentschaft des ASVÖ gewürdigt.

Sport-Austria-Präsident Hans Niessl über den scheidenden Präsidenten: "Siegfried Robatscher ist ein Paradebeispiel für einen erfolgreichen Sportfunktionär. Er hat sich jahrzehntelang für den Sport mit Herz, Hirn und Verstand ehrenamtlich eingesetzt und dabei Sportpolitik immer als gemeinsames, überparteiliches Anliegen betrachtet. Im Namen des österreichischen Sports möchte ich mich für dieses große Engagement herzlich bedanken! Eine Anmerkung noch zum Schluss: Krisen zeigen immer Stärken und Schwächen von Strukturen auf. Die Coronakrise hat gezeigt, dass auf Österreichs Sportstruktur mit seinen Dach- und Fachverbänden Verlass ist! Ich gratuliere Christian Purrer sehr herzlich zur Wahl zum Präsidenten des ASVÖ und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit für den heimischen Sport!"

 


Arbeitsschwerpunkte des neuen Präsidenten

Energie für Vereine

Das Projekt der Energiegemeinschaften ist Purrer ein Herzensanliegen: ASVÖ-Vereine sollen zukünftig durch die Gründung solcher Energiegemeinschaften profitieren, indem die Schaffung von ökologischer Infrastruktur, wie Photovoltaik-Anlagen, gefördert wird und Mitglieder oder Förderer eines Vereines Energie aus diesen Anlagen beziehen können. „Wir schaffen damit eine Win-Win-Situation, denn der Verein profitiert von Förderungen und der Nutzung der Energie seiner Mitglieder. Andererseits produzieren ASVÖ-Vereine sauberen Öko-Strom und schonen die Umwelt“, so der neue Präsident.

Bewegungszeiten erhöhen

150 Minuten bewegen sich die Menschen in Österreich im Schnitt pro Woche und ersparen dem Gesundheitsminister rund 500 Millionen Euro an Gesundheitskosten. „Ich möchte die Bewegungszeit um ein Drittel erhöhen und die Menschen fitter und gesünder machen. Das ist eine der Kernaufgaben der Dachverbände. Es gilt vor allem im Kindergarten und in den Volksschulen anzusetzen und die steigende Bewegungsarmut als negative Ausprägung unserer Gesellschaft zu bekämpfen“, so Christian Purrer. „Der Bedeutung des Breitensportes für unsere Gesellschaft wird vielfach zu wenig Bedeutung und Beachtung geschenkt. Nur ein kleiner Teil, etwa 3 bis 5% der Bevölkerung, ist im Spitzensport engagiert. Jeder investierte Euro in den Breitensport kommt vielfach zurück“, unterstreicht Purrer.

Ehrenamt sichern!

Das Ehrenamt sichert eine gute Krisenbewältigung, wenngleich es durch gesellschaftliche Änderungen oft immer schwieriger wird, ehrenamtliche MitarbeiterInnen zu finden. 580.000 Menschen sind im Sport wöchentlich ehrenamtlich tätig und leisten 1,4 Millionen Stunden. Christian Purrer: „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die stillen Helden unseres Sports, denn ohne sie würde dieser nicht funktionieren. Wir müssen daher vermehrt Rahmenbedingungen und Anreize schaffen, um die Mitarbeit im Verein interessant und attraktiv zu machen.

Frauen-Anteil deutlich erhöhen

Die Mitgliederstruktur ist im heimischen Sport noch sehr männlich geprägt: 31% der Menschen in den heimischen Vereinen sind Männer und nur 18% Frauen, und auch die Funktionärsstruktur ist sehr männlich geprägt. Durch gezielte Schwerpunkt-Setzung in der Aus- und Weiterbildung soll versucht werden, den Frauenanteil in den heimischen Vereinen in den kommenden Jahren deutlich zu erhöhen.

 

Vereinsstrukturen weiter optimieren

Der ASVÖ hat eine sehr schlanke Verwaltungsstruktur. Dennoch sind wir in der heutigen Zeit gefordert, uns noch besser zu vernetzen, moderne Kommunikationskanäle zu nutzen und die Kommunikation zu den Mitgliedern zu intensivieren. Eines der großen Ziele ist es, die Mitgliederzahl zu halten. Menschen wollen sich heute nicht unbedingt in Vereinen binden und wir müssen daher Möglichkeiten schaffen, durch eine hohe Flexibilität und Service-Qualität professionelle und individuelle Angebote zu schnüren“, so Purrer.

Der ASVÖ unterstützt Vereine mit dem Programm „Richtig Fit für ASVÖ Vereine“ bei der Professionalisierung und Neuorientierung durch individuelle Betreuung, um sich so wesentlichen Zukunftsfragen zu stellen.

Der ASVÖ spielt als politisch unabhängiger Dachverband mit 5.450 Vereinen und rund 800.000 Mitgliedern eine bedeutende Rolle im österreichischen Sport und man darf mit Zuversicht, Freude und Stolz in die neue Ära des neuen ASVÖ-Präsidenten Christian Purrer blicken.

 

Sportlicher Steckbrief DI Christian Purrer
Jahrgang 1955

2003                   Präsident des ASVÖ-Landesverband Steiermark

2000                   Vizepräsident des ASVÖ – Landesverband Steiermark

1997                   Lehrgangsreferent des ASVÖ – Landesverband Steiermark

1993                   Jugendreferent des ASVÖ – Landesverband Steiermark      

davor                 Pressereferent des steirischen Schwimmverbandes

davor                 Vorstandsmitglied des Allgemeinen Turnvereins Graz

Bis 1981            Jugendtrainer des Olympiateilnehmers Alexander Pilhatsch

1971                   Staatsmeister im Schwimmen

Ab 1965            Aktiver Schwimmer im Allgemeinen Turnverein Graz

Hobbies            Aktiver Ausdauersportler (Marathon, Triathlon, Radmarathon, Mountainbike-Alpentour), aktiver Bergsteiger, aktiver Segelsportler (Laserklasse)

 

Beruflicher Steckbrief DI Christian Purrer

·       Studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Graz.

·       Danach Universitätsassistent am Institut für konstruktiven Wasserbau der TU Graz.

·       1989: Wechsel zur STEWEAG, Abteilung für strategische Planung und Übernahme des Vorsitzes im Gremium der Landeselektrizitätsversorger im Verband der Elektrizitätswerke Österreichs.

·       Von 1996 bis 2000: Leitung der Abteilung Energiemanagement

·       2001 Verleihung der Prokura und Übernahme der Bereichsleitung für den Größtkundenvertrieb, das Portfolio- und Risikomanagement sowie das Trading in der neu gegründeten STEWEAG-STEG GmbH.

·       2005: Übernahme der Verantwortung für sämtliche Vertriebssegmente, das Trading und das Portfolio- und Risikomanagement in der STEWEAG-STEG GmbH.

·       2010 Übernahme der Verantwortung für die Vertriebs-Koordination der Energieträger Strom, Erdgas und Fernwärme.

·       April 2012: Bestellung zum Sprecher des Vorstands der Energie Steiermark AG (verantwortlich für die Ressorts Finanzen, Controlling, Kommunikation, Personal, Recht, Netze (Strom, Gas, Wärme), Infrastrukturmanagement, Materialwirtschaft. Seit April 2016 auch für die Bereiche Erzeugung, Vertrieb, Technik, Fernwärme, Kundenservice, Material- und Facilitymanagement sowie Informationstechnologie. Gemeinsam mit Martin Graf verantwortet er zusätzlich die Ressorts Kommunikation, Strategie, Interne Revision, Business Development und Innovationsmanagement.)

·       Christian Purrer ist seit 2012 in mehreren Aufsichtsräten sowie Gremien unterschiedlicher Interessensvertretungen - darunter Oesterreichs Energie - vertreten.

 

 

shithd.com
bdsm-slave.org
pornjav.org
bdsmplatform.com